Was macht das Internet aus uns

Was macht das Internet aus uns?

Heute morgen hörte ich einen Vortrag über die Entwicklung des Internet.
Von den vier Größen, wie Amazon, Google, ebay, Facebook, die den Markt beherrschen.
Internet bedeutet nicht nur Vorwärtsentwicklung. Der private Anwender ist sich oftmals nicht im Klaren darüber, dass er nicht nur stehen bleibt sondern auch immer weniger aktiv wird.
Im realen Leben sich mit Menschen auseinanderzusetzen, in Gesprächen Meinungen zu hören und auszutauschen, beinhaltet oft Konfliktpotential. Oder die Anforderung selber kreativ zu werden.
All das wovor sich viele unserer Zeitgenossen immer mehr scheuen und die Anonymität des Internet nutzen, um weiterhin das Bedürfnis nach Zugehörigkeit zu stillen. Es bedarf wirklich den Drang nach einem aktiven realen Lebens, um was auf die Beine zu stellen, Entdecker zu werden und mit Menschen Kontakt zu haben.
Es ist sehr interessant und regt zum Nachdenken an.
Speziell diese These, die der Vortragende Dr. Nikolaos Katsaras aufstellte:

Der technologische Fortschritt der letzten 5 Jahre ist der größte gesellschaftliche Rückschritt des letzten Jahrhunderts.

Interessant – nicht wahr?
Meine Ansicht ist: Alles in Maßen. Die Entwicklung der Technik ist die eine Spur dieser Schnellstraße Internet. Unglaublich effizient und schnell. Gute und wichtige Informationen von vertrauenswürdigen Webseiten stehen der Entwicklung des Menschen auf der anderen Straßenseite gegenüber. Das Wissen wird nicht mehr erlernt und im Kopf abgespeichert sondern nur noch der Weg dorthin. Aus Entdeckern und Entwicklern werden Knöpfchendrücker. Und die meisten finden das toll weil der Mensch von Natur aus faul ist! Wären eigentlich die größten Entdeckungen aller Zeiten gemacht worden, wenn es das Internet schon immer gegeben hätte?